Europawahl 2019: Kein Europa ohne Kultur!

Im Hinblick auf die Kandidaturen für die Europawahlen appelliert Culture Action Europe an alle politischen Parteien, Kandidaten mit Kulturbewusstsein zu nominieren und die grundlegende Rolle der Kultur für den Fortschritt der Europäischen Union in ihren Programmen anzuerkennen, einschließlich einer klaren Definition ihrer strategischen Leitlinien für die EU-Kulturpolitik. Die CAE Mitglieder fordern die Kandidaten auf, sich zur Verteidigung der Freiheit der künstlerischen und kulturellen Meinungsäußerung und der kulturellen Rechte, zu verpflichten und die kulturelle Vielfalt als grundlegenden Bestandteil der europäischen Gesellschaften mit Nachdruck zu unterstützen. Der Aufruf ist hier nachzulesen. 

IETM Frühjahrstreffen 2019

Das IETM Frühjahrstreffen beginnt am Tag des Brexit in Hull (UK). Wie können internationale Kooperationen und Partnerschaften in Zeiten permanenter politischer Veränderungen aufrecht erhalten und weiterentwickelt werden ? IETM Hull 2019 hat das Thema Inklusion in den gegenwärtigen Gesellschaften in den künstlerischen Prozessen und kulturellen Repräsentationen auf die Tagesordnung gesetzt.

Neue Generalsekretärin für IETM

Ása Richardsdóttir, langjähriges Mitglied von IETM,  ist ab 1. Februar  2019 die neue Generalsekretärin von des Netzwerks der Darstellenden Künste in Europa. Ása  ist derzeit die Direktorin von Ice Hot Reykjavík 2018, der skandinavischen Tanzbiennale und Project Ambassador des Nordic Culture Fund. Nan van Houte übergibt die Amtsgeschäfte zum 1. März 2019 und wird aus ihrer Position zum IETM Spring Plenary Meeting 2019 verabschiedet. Die komplette IETM-Pressemeldung vom 1.11.18 ist hier nachzulesen.

CAE German Hub Meeting in Berlin

Die Europawahlen stehen bevor, der Brexit ebenso und Deutschland übernimmt in der zweiten Jahreshälfte 2020 die EU- Ratspräsidentschaft. In Berlin diskutieren am 8 und 9. November Vertreter von CAE-Mitgliedsorganisationen mit Sitz in Deutschland gemeinsam mit CAE sowie mit Akteur*innen aus Politik und Kultur über die Herausforderungen, denen wir uns in Deutschland und Europa gegenüber sehen. Welche Diskurse führen wir als Kulturinstitutionen, welchen Aufgaben müssen wir uns stellen und welche Empfehlungen und Forderungen sollten wir gemeinsam mit CAE an die Politik richten? Ergebnisse der BTO-Konferenz in Bukarest sowie das aktuelle Positionspapier von CAE zur Europawahl sind ebenso Thema wie Fragen der Visa- und Mobilitätspolitik, der intersektoralen Kulturverträglichkeit und der EU-Außenbeziehungen.

touring artists ist Teil des Netzwerks Mobility Information Points (MIP)

Mobility Information Points (MIP) sind Informationszentren und/oder Online Portale in mehreren europäischen Ländern – und eines in den USA – die international tätige Künstler*innen und Kulturschaffende darin unterstützen, administrative Herausforderungen zu meistern. Zentrale Themen dabei sind bspw. Visa, Sozialversicherung, Steuern, Zölle etc.
MIP sind Mitglied bei On the Move und für gewöhnlich zentrale Akteure, die sich auf nationaler und internationaler Ebene – und gemeinsam mit anderen Netwzerken und Organisationen – für bessere Bedingungen für international tätige Künstler*innen und Kulturschaffende einsetzen.
Mehr über das MIP Netzwerk und die Kontakte der MIP in unterschiedlichen Ländern hier (auf Englisch).